Home
Up
Termine
Schwangerenbindeweise
Babykurs
Über mich
Kontakt
LiebLinks

 

Aus dem Bauch, auf den Bauch – warum Tragen?

Der langersehnte Moment der Geburt ist da, endlich darf man das Kind, welches man 9 Monate nährte, in sich trug  und ganz nah spürte in den Armen halten. Der erste Blickkontakt, das erste Beschnuppern, die ersten Laute seines Kindes, das sind Momente die nie enden sollten. Und dann soll oder muss man das Kind ablegen, weil man sich um sich selber und die Familie kümmern muss, der Haushalt wartet, das Leben muss weiter gehen. Viele Mütter spüren instinktiv dass dieser plötzliche Abbruch der Nähe Ihnen und vor allem Ihrem Kind nicht gut tut. Sie nehmen das Kind wieder auf, haben aber dadurch die Hände nicht mehr frei. Mit einem Tragetuch oder einer Tragehilfe kommt die Nähe zwischen Mutter und Kind wieder und verschafft der Mutter freie Hände um Ihrer Arbeit nachzukommen. Aber eine Trage verschafft nicht nur Mutter und Kind die vertraute Nähe. Auch Väter, Großeltern, Verwandte und Freunde genießen es dem Neugeborenen Kind nahe zu sein und es auf einfache und natürliche Weise zu beruhigen.

Das Tragen erleichtert den Alltag und lässt diesen flexibel gestalten. Man kann ohne einen schweren Kinderwagen alle Wege hinter sich bringen: eine Treppe überwinden, querfeldein spazieren, in engen Geschäften stöbern, Komfortabel Bus und Bahn nutzen. Man hat die Hände frei für weitere Kinder, die Einkäufe, Staubsauger und Rasenmäher.

Das Baby wird durch die Reize, die es durch das Tragen mitbekommt angeregt: Seine Motorik und Sinne werden durch Bewegung, Körperkontakt, Gerüche und Geräusche geschult. Bevor es zu einer Reizüberflutung kommt wendet sich das Baby dem Tragenden zu und kuschelt sich an diesen.

Babys die zu Blähungen neigen erfahren oft durch das Tragetuch und die damit vermittelte Wärme und Bauchstimulation Linderung. Ein gut gebundenes Tuch oder eine optimal angepasste Tragehilfe unterstützt und fördert die Reifung der Hüfte.

 

 


Last modified: 07/19/15